Neben unseren Projekten und Aktivitäten gibt es immer wieder Anlässe und Aktionen, bei denen wir uns ebenfalls engagieren. Hier finden Sie einen Überblick dazu.

Außergewöhnliche Preview von Oscar-Aspirant „Hidden Figures“

Die Geschichte von drei herausragenden, inspirierenden afroamerikanischen Pionierinnen der Wissenschaft begeistert derzeit das amerikanische Filmpublikum und ist für den Oscar als „Bester Film“ nominiert: „Hidden Figures – unerkannte Heldinnen“ erzählt ein wichtiges Kapitel der amerikanischen Geschichte aus einem neuen Blickwinkel und transportiert eine starke Botschaft für Chancengleichheit. „Hidden Figures“ beruht auf wahren, bisher noch nicht erzählten Begebenheiten. Seit dem 2. Februar 2017 läuft der Film auch in den deutschen Kinos.

Eine besondere Preview feierten die Berliner Zonta Clubs, der Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU), BPW (Business and Professional Woman), Femtec und Mach Mint am 24. Januar 2017 in der Berliner Astor Lounge. In Kooperation mit Twentieth Century Fox konnte der bereits vielfach ausgezeichnete Film über das visionäre Trio schon vor dem offiziellen Kinostart gezeigt werden.

Der Hintergrund ist ebenso spannend wie der Film selbst: ZONTA International hat zu Ehren der großen Flugpionierin und Feministin Amelia Earhart 1938 das Amelia Earhart Fellowship Programm aufgesetzt, mit dem jedes Jahr weltweit 35 junge Wissenschaftlerinnen im Bereich der Luft- und Raumfahrt mit je 10.000 US $ ausgezeichnet werden. Der Film über die drei Mathematikerinnen, die auch „Computer in Röcken“ genannt wurden, ist also prädestiniert, um auf das Engagement von Frauen in der Luft- und Raumfahrtbranche hinzuweisen.

Die drei Afroamerikanerinnen Katherine Johnson, Dorothy Vaughan und Mary Jackson arbeiteten zu Beginn der 60er Jahre bei der NASA und waren maßgeblich an der ersten Weltumrundung von John Glenn beteiligt. Sie beeindruckten über ihre Zeit hinaus durch ihren Mut, ihre unbedingte Willenskraft, ihr Durchsetzungsvermögen und ihren Teamgeist und inspirierten weltweit junge Wissenschaftlerinnen. Noch heute sind sie Vorbilder, wenn es um das Thema Empowerment von Frauen geht. „Hidden Figures“ ist ein herzerwärmendes,  mitreißendes Kinoerlebnis und macht Mut, an den eigenen Träumen festzuhalten.

In der Astor-Filmlounge am Berliner Ku-Damm stellten alle Veranstalter ihre Ziele, Aktionen und Erfolge vor. Mit großer Leidenschaft und viel Herzblut präsentierten die Berliner Zonta Clubs u.a. den Amelia Earhard Award. Hinzu kamen die erfolgreichen Verbindungen zum Mentoring Programm FemTec und auch die TU Berlin wurde von vier Promotionsstudierenden des Bereiches Luft- und Raumfahrt gebührend vertreten.

Nach einem kurzweiligen Get-Together füllte sich der Kinosaal beinahe bis auf den letzten Platz. Rund 230 Gäste erhielten bei der dem Film vorangestellten Podiumsdiskussion mit prominenten Speakern einen guten Vorgeschmack auf das, was Frauen in Technik und Führung alles erreichen und welche Leistungen mit welchen Mitteln erbracht werden können. Die Moderatorinnen Jördis Jung (Zonta Berlin Mitte) und Dr. Marion Esch (MINTEEE -MINT-Entertainment-Education-Excellence) fragten gezielt nach immer noch herausfordernden Themen wie z. B. der Vereinbarkeit von Technik, Führung und Politik.

Die Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium (inzwischen Bundeswirtschafts-ministerin) Brigitte Zypries gab einen optimistischen Ausblick, wohin wir uns zukünftig bewegen könnten. Sie ermutigte jede Frau, Pionierin zu werden. Prof. Martina Schraudner (Leitung Frauenhofer Institut Berlin) verwies auf die zahlreichen Studien in Bezug auf den Erfolg von Wissenschaft und Medien als Vorbilder für die jungen weiblichen Technikerinnen. Sie erläuterte eingehend, dass es im medialen Bereich viel mehr Beispiele geben sollte, denen man karriereorientiert folgen sollte. In diesem Zusammenhang rief Barbara Teufel (Sprecherin Pro Quote Regie) abschließend dazu auf, nicht in einen Kampf einzusteigen, sondern in Kooperation voranzugehen und alle handelnden Partner für ihre Ideen zugewinnen und einzubeziehen.

Ein vielseitiger, unterhaltsamer Abend, der auch Nachdenken über das strukturelle Vergessen weiblicher Leistungen und zur Suche nach hidden figures im eigenen Umfeld anregte. Die Besucher fütterten am Ende die Spendenboxen, deren Inhalt an das Amelia Earhart Fellowship Programm von ZONTA International gehen wird.

 

Fotos: Filmpresse Meuser, Anne Bergmann

 


 

Stipendium für junge Frauen in der Wirtschaft

Mit den Jane M. Klausman Women in Business Scholarships werden besonders begabte Studierende der Wirtschaftswissenschaften oder verwandter Fachbereiche unterstützt. Die Förderung wird seit 1998 sowohl auf District-Ebene wie auch von Zonta International ausgelobt. Das internationale Preisgeld beträgt 7.000 US $, auf District Ebene sind es 1.000 US $. Jeder District hat eine Preisträgerin, international werden aus den District-Preisträgerinnen 12 international Awardees geehrt. Angesprochen sind Studentinnen mit hervorragenden Noten, die eine Karriere im Management anstreben und Wirtschaftswissenschaften oder verwandte Fächer studieren. Eine Bewerbung ist ab dem 3. Fachsemester bis zum letzten Jahr eines Masterstudiums möglich.

Bewerbungsschluss ist der 31. Mai des laufenden Jahres bei den Clubs. 

Unser Service: Für dieses Stipendium bietet der Zonta Club Berlin Mitte potentiellen Bewerberinnen ein kostenfreies Coaching und die Sichtung der Unterlagen durch uns an. Interessierte schreiben bitte eine Mail an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it..

Weitere Hinweise zur Bewerbung unter http://www.zonta.org/Global-Impact/Education/Women-in-Business-Scholarship

 


 

Zonta Club Berlin-Mitte ehrt einzige deutsche Gewinnerin des Amelia Earhart Fellowships

Als einzige Deutsche hat die Stuttgarter Studentin Friederike Graf in diesem Jahr eines der begehrten Amelia Earhart Fellowships gewonnen. Unser Zonta-Club unterstützte die junge Wissenschaftlerin bei ihrer Bewerbung und ehrte sie jetzt mit einem Festabend. Dabei hielt die 29jährige Preisträgerin einen spannenden und mitreißenden Vortrag über ihr derzeitiges Forschungsprojekt am SOFIA - dem Stratosphären-Observatorium für Infrarot-Astronomie. Friederike promoviert in Luft- und Raumfahrttechnik an der Universität Stuttgart. Momentan arbeitet sie jedoch in der Nähe von San Francisco am NASA Ames Research Center mit dem Infrarot-Teleskop.  

Eine sehr interessante Diskussion mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft über die Rolle von Frauen in technischen Berufen rundete den gelungenen Abend ab.

Das Amelia Earhart Fellowship ist ein Stipendium für junge Wissenschaftlerinnen im Bereich Luft- und Raumfahrt. Jährlich werden derzeit 35 junge Frauen mit einem Preisgeld von je 10.000 US-Dollar ausgezeichnet. Seit der ersten Preisvergabe im Jahr 1938 wurden bisher 1368 Amelia Earhard Fellwoships im Wert von insgesamt 8 Mio US$ an Frauen in 68 Ländern der Welt vergeben. Im Jahr 2016 gab es Bewerbungen von 121 Frauen aus der ganzen Welt. Umso stolzer sind wir, dass Friederike Graf die Jury überzeugen konnte.

 

Auch der Tagesspiegel berichtete über die Auszeichnung:

http://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-mitte-frauenclub-zonta-zeichnet-raumfahrtexpertin-aus/13869396.html

 

 

 

 

 

Friederike Graf gewinnt als einzige Deutsche internationales Zonta-Stipendium

Wunderbare Neuigkeiten: Friederike Graf hat eines der begehrten 'Amelia Earhart Fellowships' gewonnen – als einzige Deutsche. Das 'Amelia Earhart Fellowship' ist ein Stipendium für junge Wissenschaftlerinnen im Bereich Luft- und Raumfahrt. Jährlich werden derzeit 35 junge Frauen mit einem Preisgeld von je 10.000 US-Dollar ausgezeichnet. Seit der ersten Preisvergabe im Jahr 1938 wurden bisher 1368 Amelia Earhard Fellwoships im Wert von insgesamt 8 Mio US$ an Frauen in 68 Ländern der Welt vergeben.

Friederike promoviert in Luft- und Raumfahrttechnik an der Universität Stuttgart. Derzeit forscht sie in der Nähe von San Francisco am NASA Ames Research Center, wo die Universität Stuttgart eine Außenstelle hat.  Sie wurde von unserem Mitglied Jördis Jung gecoacht und bei der Bewerbung unterstützt. Im Jahr 2016 gab es Bewerbungen von 121 Frauen aus der ganzen Welt. Umso stolzer sind wir, dass Friederike Graf die Jury überzeugen konnte. Herzlichen Glückwunsch!!!

Weitere Infos unter:

http://www.zonta.org/Media-News/News-Feed/News-Detail/read-about-zonta-internationals-2016-ae-fellows

 


 Zonta-Stipendien erneut ausgeschrieben - jetzt bewerben!

Amelia Earhart Fellowship Program

Du bist eine Dipl. Ingenieurin im Bereich Luft- und Raumfahrt, die gerade promoviert? Dann nutze Deine Chance auf ein Zonta-Stipendium im Wert von 10.000 $. Bewirb Dich bei der Zonta International Foundation für das Amelia Earhart Fellowship Program. Wir freuen uns auf Deine Unterlagen und verhelfen Dir durch unser Coaching und die Sichtung der Unterlagen bestenfalls zum Erfolg. Sende Deine Unterlagen gerne an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Deine Bildungsphase: Promovierende. Das Stipendium ist speziell für Frauen aus dem technischen Umfeld.

Weitere Hinweise zur Bewerbung findest du unter http://www.zonta.org/Global-Impact/Education/Amelia-Earhart-Fellowship

Stipendiengeber: Zonta International Foundation
1211 W 22nd Street, Suite 900
60523 Oak Brook, Illinois
USA

JMK – Jane Klausman Award

Mit dem Jane M. Klausman Women in Business Scholarships werden besonders begabte Studierende der Wirtschaftswissenschaften oder verwandter Fachbereiche gefördert. Nutze Deine Chance und bewirb Dich: Es werden international 12 Stipendien à 7.000 USD vergeben. Zudem loben die verschiedenen Distrikte nochmal bis zu 32 Stipendien à 1.000 USD aus. 

Voraussetzungen zum Empfang des Stipendiums: Es können sich Studierende der Wirtschaftswissenschaften bzw. verwandter Fachbereiche um diese Förderung bewerben. Eine Bewerbung ist ab dem 3. Fachsemester bis zum letzten Jahr eines Masterstudiums möglich. Die Bewerberinnen sollten sehr gute akademische Leistungen in ihrem bisherigen Studienverlauf erbracht haben und gesellschaftlich nachhaltig engagiert sein.

Bewerbungsschluss ist der 31. Mai des laufenden Jahres bei den Clubs. 

Erforderliche Bewerbungsunterlagen: Für dieses Stipendium kannst Du Dich selbst bewerben. Wir bieten Dir gern ein kostenfreies Coaching und die Sichtung der Unterlagen durch uns an. Sende Deine Unterlagen daher gerne an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. oder an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Weitere Hinweise zur Bewerbung findest Du unter http://www.zonta.org/Global-Impact/Education/Women-in-Business-Scholarship

_______________________________________________________________________________________________________________

Abschlussveranstaltung des 4. Mentoring-Durchgangs

Der 4. Mentoring-Durchgang ging am 14.11.2015 mit einer Abschlussveranstaltung in Stuttgart offiziell zu Ende. Offiziell, weil viele der Tandems schon angekündigt haben, dass sie weiter in Kontakt bleiben wollen. Ein schöner - inoffizieller - Nebeneffekt. Die Ergebnisse ihres einjährigen Mentorings stellten die einzelnen Tandems in Stuttgart vor. Viele Mentees haben sich beruflich verändert, sind in Leitungspositionen aufgestiegen oder haben sich neu ausgerichtet. Die einjährige Begleitung durch unsere Zonta-Mentorinnen wurde als große Unterstützung erlebt. Und so ganz nebenbei haben die Tandems bei den Treffen auch immer kulinarische Highlights erlebt. Alles in allem wieder ein gelungenes Mentoringjahr.

 

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war das Gespräch mit Frau Esme Weissenbacher. Sie ist seit Juli 2015 CFO bei Mann + Hummel in Ludwigsburg. Sie hat aus ihrem reichen Erfahrungsschatz berichtet und den Mentees ihre wichtigen Kernbotschaften mit auf den Weg gegeben. Die Mentees waren von der herzlichen, authentischen und offenen Art Frau Weissenbachers sehr berührt und dankbar für ihre konkreten und sehr persönlichen Hinweise. Vielen Mentees hat sie aus dem Herzen gesprochen, ihnen Mut gemacht oder zum Nachdenken angeregt.

Der nächste und nun 5. Durchgang beginnt im Januar 2016 mit der Auftaktveranstaltung in Hamburg.

Andrea Hoberg

____________________________________________________________________________________________________

 

Zonta beim Aktionstag "Gleiches Recht. Jedes Geschlecht." der Antidiskriminierungsstelle des Bundes

Bei schönem Spätsommerwetter fand am Donnerstag, 16.09.2015, der Aktionstag gegen Geschlechterdiskriminierung vor dem Brandenburger Tor statt. Zu diesem Aktionstag hatte Christine Lüders, Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes aufgerufen. Zum Themenjahr des Bundes 2015 „Gleiches Recht. Jedes Geschlecht“ konnten wir ZONTA Clubs zusammen mit vielen anderen Verbänden und Vereinen aktiv diese Initiative für Gleichbehandlung mit unterstützen.

Gemeinsam mit dem Berliner ZONTA Club 1989 konnten wir viele Interessentinnen über unsere Ziele und Projekte informieren.

Es machte Spaß, die Neugier der vielen junge Frauen zu stillen und auf unsere Aktivitäten hinzuweisen.  Das abwechslungsreiche Bühnenprogramm rundete den Aktionstag ab und der Wechsel zwischen Talkrunden und Musik lud auch viele Touristen und Spaziergänger zum Verweilen ein. Schön, dass wir ein Teil der Veranstaltung sein konnten.

 

____________________________________________________________________________________________________

Neue Tandems im Mentoring-Programm mit Femtec

Am 17. Januar 2015 startete zum vierten Mal das Mentoring Programm - eine Kooperation von Zonta und Femtec Alumnae e.V. mit seiner Kick-off Veranstaltung. Das Mentoring-Programm - eine bundesweite Initiative von Zonta und Femtec e.V. - hat jährlich mehr Teilnehmerinnen. So begann die Kooperation vor vier Jahren mit vier Tandems und geht in diesem Jahr mit 15 Tandems an den Start. Erfahrene Zonta-Führungskräfte begleiten für zehn Monate in regelmäßigen informellen Treffen junge Berufseinsteigerinnen aus Ingenieurstudiengängen bei ihren ersten Schritten im Berufsalltag und bei der Karriereplanung. Beim Kick-off Workshop lernen sich Mentorinnen und Mentees kennen und verbringen einen anregenden Tag miteinander. Neben informativem Austausch wird auch viel gelacht.

Projektleitung Zonta: Antje Lode (ZC Berlin 1989)

Koordination und Organisation Zonta: Andrea Hoberg (ZC Berlin Mitte), Anke Loose (ZC Karlsruhe)

Projektleitung Femtec Alumnae e.V.: Anne Bergmann

Koordination und Organisation Femtec Alumnae e.V. : Zäsilia Seibold, Lisa Grassler

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:  This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 

__________________________________________________________________________________________________

Nous sommes Charlie!

Nach den Attentaten von Paris nahm unsere Vizepräsidentin Andrea Hoberg am 11. Januar 2015 an dem Trauermarsch in der französoschen Hauptstadt teil, um - auch im Namen von ZONTA - ihre Solidarität mit den Opfern des Anschlags auf die Satirezeitung "Charlie Hebdo" und einen jüdischen Supermarkt zu zeigen. Hier ihr Bericht:

"Es wr berührend und friedvoll. Die Straßen waren voller Menschen - drei Millionen, so sagt die Franz. Presse allein in Paris. Es herrschte entspannte Ruhe, die meisten waren, wie wir auch, mit Freunden gekommen. Während wir langsam zusammen zum Place de la Nation gingen wurde immer wieder gemeinsam geklatscht und getönt. Die Menschen lachten zusammen, unterhielten sich, fotografierten sich gegenseitig und trugen fast alle in unterschiedlichsten Varianten "je suis Charlie". Es war ein "Wir" zu spüren. Der junge Mann aus Burkina Faso (siehe Foto), der heute in Hamburg lebt und arbeitet, war zufällig in Paris. Er war alleine gekommen und gesellte sich zu unserer Gruppe und während wir langsam vorangingen haben wir vieles über sein Leben erfahren und er von dem unseren.
Gemeinschaft - Frieden - Zusammenhalt - Miteinander - Offenheit und Liebe waren spürbar, genauso wie Trauer und tiefe Betroffenheit, was jedoch keinen vom Lachen abgehalten hat."

 

____________________________________________________________

 

 

 

Ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen, ist das Ziel der internationalen Kampagne „ZONTA says NO“, an der sich am vergangenen Montag auch Mitglieder des Zonta Clubs Berlin-Mitte beteiligt haben. Am weltweiten Aktionstag zur Beseitigung

jeder Form von der Gewalt und Diskriminierung gegen Frauen am 25. November 2013 unterstützte der Club seine Service-Projekte Ban Ying und das Frauenhaus Hestia in Berlin mit Geld- und Sachspenden. „Wir zeigen Flagge gegen Gewalt an Frauen und machen auf das Thema aufmerksam. Gleichzeitig helfen wir unseren Projekten mit ganz konkreten Beiträgen wie Windeln, Kleidung oder Spielzeug“, so die Präsidentin des Zonta Clubs Berlin-Mitte, Dr. Anne Schmedding.

Ban Ying und das Frauenhaus Hestia werden durch den Zonta Club Berlin-Mitte seit vielen Jahren unterstützt. „Vor allem die Babysachen werden dringend gebraucht“, sagte Paula Riedemann von Ban Ying, „denn in unserer Zufluchtswohnung gibt es regen Zuwachs: fünf Babys im Alter zwischen einem und acht Monaten.“ Die acht Mitarbeiterinnen von Ban Ying setzen sich für Frauen ein, die sie aus Zwangsehen, -prostitution oder -arbeit befreien konnten und helfen ihnen, ein neues Leben zu beginnen. Das Frauenhaus Hestia nimmt ebenfalls von Gewalt betroffene Frauen mit und ohne Kinder auf und ermöglicht ihnen ärztliche, organisatorische und rechtliche Hilfe.

ZONTA international ist eine weltweite, überparteiliche und überkonfessionelle Organisation berufstätiger Frauen, die sich engagieren wollen. Vorrangiges Ziel nach dem Grundsatz weltanschaulicher Neutralität ist die Verbesserung der Stellung der Frau auf rechtlicher, wirtschaftlicher und beruflicher Ebene. Deshalb hat ZONTA jetzt die weltweite Kampagne “ZONTA says NO” ins Leben gerufen, um Gewalt gegen Frauen ins öffentliche Bewusstsein zu rufen.

 

 

___________________________________________________________________________________________


Neue Mentoring-Paare haben sich gefunden

Der 2. Durchgang des Mentoring-Programms von Zonta Clubs der Union deutscher Zonta Clubs für Mitglieder des Femtec Alumnae e.V. wurde am 15. September 2012 mit einem Kick-Off in Berlin gestartet. Es konnten dieses Mal elf Tandems gebildet werden. Insgesamt beteiligen sich Zontians aus folgenden Clubs als Mentorinnen an diesem Programm: Bonn, Stuttgart, Friedrichshafen, Ingolstadt, München Fünf-Seen-Land, Berlin und natürlich auch Berlin Mitte. Zusätzlich konnte für eine Alumna ein Kontakt zum Club Kopenhagen II in Dänemark hergestellt werden. Das Programm endet mit der Abschlussveranstaltung am 15. Juni 2013 in Stuttgart. Das Koordinationsteam besteht aus:

►    Anne Bergmann, Lisa Graßler, Zäzilia Seibold (Femtec.Alumnae e.V.)

►    Antje Lode, ZC Berlin 1989, Femtec-Beauftragte der UdZC

►    Silvija Kauric (Femtec GmbH)

►    Dr. Susanne Sachtleber, ZC Berlin-Mitte
(Koordination und Organisation)

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unser Mitglied Susanne Sachtleber, This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

_________________________________________________________________________________________________

20 Jahre Berliner Frauenhäuser

Unter dem Motto „20 Jahre in Bewegung“ haben die Frauenhäuser in Berlin am 20. September 2012 ihr Jubiläum im Grünen Salon der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz gefeiert. Aus diesem Anlass kamen zahlreiche aktive Mitstreiterinnen aus dem Hestia Frauenhaus, Cocon e.V. -  4. Frauenhaus, Hestia-Zufluchtswohnung und der Beratungsstelle Frauenraum zusammen, um dies gebührend zu feiern. Unter den Anwesenden waren Vertreter der Stadt, der Polizei, Mitarbeiterinnen und Unterstützende der Frauenhäuser, Zontafrauen und natürlich viele, die im Laufe der vergangenen 20 Jahre von diesem Engagement für Frauen und mit Frauen profitieren konnten. Der vergnügliche Abend präsentierte allen noch einmal die Anfänge und bewegende Geschichte der einzelnen Einrichtungen. Es gab spannende Reden, fröhliche Musik, viel Blumen, einen Aktienverkauf und vor allem eine riesige Torte zum Jubiläum.

Der Zonta-Club Berlin-Mitte unterstützt regelmäßig das Hestia-Frauenhaus mit Spenden und ist jetzt im Besitz von 23 „Frauenhaus-Aktien“.

Impressionen von der Feier "20 Jahre in Bewegung"

_________________________________________________________________________________________________

Der Zonta Club Berlin-Mitte auf der "women & work"

Deutschlands größter Messe-Kongress für Frauen „women&work“ zählt zu den besten Zukunftsideen Deutschlands: Die Veranstaltung ist Preisträger im bundesweiten Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ 2012.

Die women&work ist das Highlight für Frauen, die auf der Suche nach einem passenden Arbeitgeber für ihren Berufseinstieg nach dem Studium sind, den Wiedereinstieg nach der Elternzeit planen, einen Job-Wechsel erwägen oder sich konkret über Karrierechancen und Aufstiegsmöglichkeiten informieren möchten“, erläutert Melanie Vogel, Initiatorin und Veranstalterin des Messe-Kongresses sowie Geschäftsführerin der Agentur AoN (Agentur ohne Namen GmbH).

Rund 4.000 Besucherinnen, 60 Aussteller und knapp 40 Vorträge und Workshops waren die Bilanz der women&work 2011. Damit schaffte die Karrieremesse es gleich bei der Premiere an die Spitze deutscher Frauenmessen. Mit Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen als Schirmherrin ging die women&work am 5. Mai 2012 in die zweite Runde – und Zonta war dieses Jahr dabei!

Auf Initiative des Zonta-Clubs Berlin-Mitte hat die UdZC einen Stand in der „Leadership-Lounge“ des World Conference Centers in Bonn, dem ehemaligen Plenarsaal des Bundestages, organisiert. Zonta-Mitglieder des ZC Bonn und des ZC Bonn-Rheinaue waren den ganzen Tag präsent und haben interessierten Frauen die Zonta Union, Zonta International und unsere interessanten Aktivitäten, z.B. auch mit der Femtec GmbH und dem Femtec.Alumnae.e.V., die ebenfalls mit Vorträgen und Aktivitäten auf dem Kongress vertreten waren, vorgestellt. Das Interesse an Zonta und die Resonanz waren lebhafter und positiver als erwartet – das Engagement hat sich gelohnt!

 

_________________________________________________________________________________________________

Bild: Böll StiftungAuszeichnung für Ban Ying

Eine große Anerkennung für Nivedita Prasad, Projektkoordinatorin der von unserem Zonta-Club geförderten Beratungsstelle Ban Ying: Nivedita Prasad wurde am 2. März 2012 von der Heinrich-Böll-Stiftung mit dem ersten Anne-Klein-Frauenpreis ausgezeichnet! „Gegen alle Widerstände setzt sie mit ihren Mitstreiterinnen in der Beratungsstelle „Ban Ying“ Maßstäbe für die rechtliche Anerkennung und Entschädigung der Opfer und der Strafverfolgung der Täter, auch wenn es ausländische Diplomaten sind, die Migrantinnen wie Sklavinnen in ihren Haushalten ausbeuten. (…) Dr. Prasad macht Mut und ist Vorbild für viele Aktivistinnen, die sich insbesondere für Frauenrechte in der Migration einsetzen“, heißt es in der Begründung der Jury.

Einige unserer Mitglieder konten bei der Preisverleihung dabei sein und Nivedita Prasad persönlich gratulieren. Wir sind stolz auf ihr Engagement und auf Ban Ying und freuen uns mit über den Preis!

Zur Pressemitteilung der Heinrich Böll Stiftung

Interview mit Nivedita Prasad auf Deutschlandradio Kultur

Bild: Heinrich Böll Stiftung

_________________________________________________________________________________________________

Jane M. Klausman Award 2012 - jetzt bewerben!

Der "Jane M. Klausman Award" wird jährlich an Studentinnen der Wirtschaftswissenschaften vergeben, die sich durch ein zielführendes und außerordentlich erfolgreiches Studium auszeichnen. Deshalb sucht auch unser Club exzellente Studentinnen in Berlin und Umgebung.

Das Preisgeld beträgt 1300 Euro, ist nicht zweckgebunden und kann frei verwendet werden.

Wenn Sie an einer Bewerbung interessiert sind, schreiben Sie bitte bis zum 30. April 2012 eine E-Mail an: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.. Sie erreichen hier eine Ansprechpartnerin, die Sie im Bewerbungsverfahren unterstützen wird. Die Siegerin auf erster Ebene nimmt automatisch auch an dem internationalen Wettbewerb teil. Hier werden jährlich an zwölf junge Damen jeweils 5.000 USD vergeben.

Mehr Informationen zu dem Preis und zu Jane M. Klausman finden Sie hier.

Der Zonta-Club Berlin Mitte wünscht allen Teilnehmerinnen viel Erfolg bei der Bewerbung!

_________________________________________________________________________________________________

 

Zonta Berlin-Mitte verkauft historischen Graffiti-Mauerstein

 


Zum 20. Jahrestag des Mauerfalls, am 9. November 2009, fiel in Berlin wieder eine Mauer. Diesmal bestand sie nicht aus Beton sondern aus tausend riesigen bunten Dominosteinen.

Der Zonta Club Berlin-Mitte beteiligte sich mit einem zwei Meter hohen Kunstwerk an der spektakulären Aktion. Wir fühlen uns diesem historischen Ereignis auf besondere Weise verbunden: Unser Club hat seinen Sitz in Berlins Mitte und seit der Gründung im Jahr 2006 erfreuen wir uns einer sehr lebendigen, konstruktiven Mischung aus Ost- und Westfrauen. „Öffne deine Augen“ lautet daher der Titel des Steins und verweist auf die neuen Kontakte und Perspektiven, die uns der Mauerfall brachte. Für die Gestaltung konnten wir den Berliner Graffiti Künstler Philipp Ganzer gewinnen, der erfolgreich unter dem Label ‚wizet‘ arbeitet. Der Zonta-Stein gehörte bei der Open-Air-Präsentation am Brandenburger Tor zu den Publikumslieblingen und wurde unzählige Male fotografiert.

Nun wird das Kunstwerk Berlin verlassen: Ein Käufer aus Süddeutschland hat den Stein erworben. Wir freuen uns über einen vierstelligen Betrag, den wir im Sinne von ZONTA für einen guten Zweck verwenden werden.

 

_________________________________________________________________________________________________

Kampagne „Eine Mütze voll Leben“ von Save the Children

 


Im November 2008 startete die Hilfsorganisation „Save the children“ die große Kampagne „Eine Mütze voll Leben“. Vier Millionen Neugeborene sterben jedes Jahr an vermeidbaren Krankheiten und Infektionen, die meisten von ihnen in Entwicklungsländern. Mit einfachen Mitteln wie Impfungen, besserer Hygiene bei der Geburt oder einer Babymütze könnten jedoch bis zu 60 Prozent der Kinder gerettet werden. 50.000 gestrickte Mützen waren das Ziel - am Ende waren es mehr als 200.000 Mützen, die in Gesundheitsprojekte nach Ruanda, Afghanistan, Bangladesch, Bolivien und Sri Lanka geschickt wurden. Auch unser Zonta-Club griff zur Stricknadel und beteiligte sich an dieser Aktion.